2 - Informatives

Aktualität

Frühjahr 2004

Startpunkte

Steinbach

Anfahrt, Rückfahrt und Transport

Bahn:

??? da haben wir uns nicht drum gekümmert

Auto:

Das Auto von Mecke war mal wieder gefragt. Das Trampen von Guben zurück zum Startplatzt hat etwa 3h gedauert

bild

Ausrüstung und Proviant

die Erkundung mit Kunststoffboot ist sicherer und einfacher. Ich will aber die Nutzung von Faltbooten nicht gänzlich ausschließen, dann aber mit dem entsprechenden Flickmaterial an Bord.

Bootswagen ist Pflicht wegen der langen Umtragestellen

bild

Bootsverleih

wir haben mal wieder bei Krüger in Märkisch-Buchholz zugeschlagen

Quellen und Links

... nichts wirklich tolles gefundenbild

Kilometrierung

...

Umtragestellen

große Wehre im 10 km Takt -> siehe Bemerkungen/Schwierigkeiten

 

 

Das Revier - Die Charakteristik

bildVorbereitung: Anruf beim BGS in Frankfurt/Oder - anschließend Fax zum BGS. Nicht die Flussmitte überfahren. Unter keinen Umständen die Polnische Seite betreten, wenn die Einladung noch so freundlich ist. Kennzeichnung der Nationalität am Boot (Wimpel). Die Neiße ist aus meiner Sicht nicht unbedingt für Faltboote zu empfehlen. Das Umtragen von Faltbooten an den Schwellen ist wegen der hohen Ufer sicher sehr mühsam. Übernachtungen sollte man an Wehren planen. Schließlich befindet man sich im Grenzgebiet. Wahrscheinlich sind diese Reglen so heute (einige Jahre nach unserer Tour) nicht mehr gültig

Hier noch ein paar neue Infos bei einem höheren Pegelstand:
sind ueber ostern die neiße gepaddelt. Dein bericht war uns eine gute hilfe. Wir haben in klein Bademeusel bei pegel 100cm (kein Onlinepegel) an der alten bruecke eingesetzt. Bin mir nicht sicher, ob der Pegel: Görlitz / Lausitzer Neiße wirklich aussagefaehig ist. nach ihm bestand zu keiner zeit irgendeine hochwasserstufe. laut: Link wurde jedoch erst am 14.04.06 fuer die untere neiße die hochwasserwarnstufe 1 aufgehoben! Laut Einheimischen war die neiße ueber die ufer getreten!

aber weiter zur Beschreibung.
- die verblockte stufe unter der eisenbahnbruecke in forst war nur ein kraeftiger schwall
- in grießen konnten wir die rechte route paddeln
- die grundschwellen danach waren harmlos
- der platz in groß gastrose ist Klasse, der Wart des KW freundlich, hilfsbereit und redselig
- in guben haben wir den bgs trotz anmeldung in panik versetzt
- der kraeftige schwall am brueckenrest danach war auch harmlos
- kurz vor der muendung granower muehlenfließ war links ein guter rastplatz, etwas hohe Böschung aber guter platz. bgs hat uns zwar gesehen ( lagerfeuer ) aber ignoriert
- knappe 2 km nach der muendung, in einer linkskurve ( ca km 6 ) kam auf der linken seite eine noch bessere stelle. relativ flaches ufer und der einzige wald weit und breit. Die Oder war dann total ueberflutet.

alle in allem, eine prima tour!

Pegelinfo

bildLink : http://www.umwelt.sachsen.de/lfug/hwz/Sn/index.html
In Görlitz sollten schon 5-6 Kubikmeter gemessen werden. Besser 8-10 Kubik. Wie bei höheren Durchflussmengen aussieht kann ich nicht einschätzen. Ab wann es gefährlich wird - keine Ahnung!
Ergänzung: lt. Peter Schulze ist ein Befahren mit Faltbooten bei einem Görlitzer Pegel von ca 20qm problemlos möglich.

Bemerkungen

Abseits des Wassers

Abseits des Wassers :

im Oberlauf ist Görlitz ein Highlight, die Stadt wurde im Verlauf des zweite WK kaum zerstört, entsprechend zeigt sich heute ein intaktes historisches Stadtbild.
wikipedia

Fürst Pückler Park in Bad Muskau - wikipedia

 

Schwierigkeiten

bildSchwierigkeiten:

je nach Wasserstand gibt es heftige Stufen, oder auch fast wasserlose Abschnitte die besonders tückisch in der Nähe von Brücken sind (Bauschutt). Letzteres war in Forst problematisch.
Eine Durchquerung von Forst über den Mühlengraben ist wohl nicht möglich. Zu Beginn scheint es zwar so aber laut Anwohnern wartet am Ende eine Fabrik an der man nicht vorbei kommt. Wir mussten also auf halber Strecke umkehren. Das ist bei einer Strömungsgeschwindigkeit von 5-6 km/h eigentlich nur auf dem Landweg möglich.
Die Umtragestrecken an Kraftwerken sind zum Teil von erheblicher Länge (teilweise über 1km) Bootswagen ist also Pflicht.

bildWehre

  • klein Priebus
  • Pechern
  • Bad Muskau
  • kurz nach Pusack - dort den Flussarm nach Polen nehmen war ein Tipp von den Grenzern und hat auch gut funktioniert
  • Zelz (lange Umtragestrecke ca. 1km)
  • etwa 1km nach Großbademäusel (neues Wehr)
  • am Eingang von Forst
  • Grießen architektonisch sehr schönes alter Kraftwerk im Kanal (links) - rechter Flussarm wohl nicht befahrbar
  • Gross-Gastrose (gute übernachtungsstelle mit Strand hinter dem Wehr)

Zitate von anderen Quellen

...

 

*** Ende des eingebetteten Blocks ****