2 - Informatives

Aktualität

Sommer 2004, Okt. 2009, Okt 2010

Startpunkte

  • Rheinsberg wenn es nur der Rhin sein soll
  • Flecken Zechlin (im Seengebiet)
  • Dorf Zechlin (im Seengebiet)
  • Zechlinerhütte (im Seengebiet)
  • Kagar (im Seengebiet)

Anfahrt, Rückfahrt und Transport

Bahn:

Lindow, Neuruppin, Kremmen sind mit der Regionalbahn erreichbar und Rheinsberg wird in der warmen Jahreszeit angefahren

Ausserhalb der Saison erreicht man Rheinsberg über Gransee (Bhf.) mit dem Buss

für den Rest der Rheinsberger Seen steht der Rheinsberger Seenbus zur Verfügung

Auto:

ist eigendlich nicht nötig aber natürlich möglich

Ausrüstung und Proviant

auf dem Rhin sind schon Boote untergegangen. Wenn das passiert muss man aber aber keine Angst um Leib und Leben haben. Der Rhin ist meist sehr flach. Flickzeug sollte man dabei haben.

Das Seengebiet erfordert keine besonderen Vorkehrungen.

Bootsverleih

in Flecken Zechlin (am Schwarzen See) oder in Rheinsberg z.B.

Quellen und Links

flussinfo.net

Gewässerbeschreibung

faltboot.de

 

Kilometrierung

...hier wieder der Verweis auf Kartenmaterial zur Region

Umtragestellen

  • Wenn man aus dem Grienericksee kommt muss man kurz nach Einfahrt in den Rheinsberger See ca. 150m re. umtragen
  • bei Rheinshagen nach ca. 8 km gibt es eine Rohrbrücke die man umtragen muss
  • Bei Zippelsförde (nach16,5km) am Parkplatz ist ca 100m li zu umtragen (Parkplatz) - !!! Inzwischen ist der Flussabschnitt danach so verlandet (etwa 800 m)!!!, dass mir "Insider" den Tipp gegeben haben lieber über die Straße (ca. 500m) nach Süden (Richtung Altruppin) zur Straßenbrücke zu laufen und dort wieder im Kanal einzusetzen

 

 

 

Das Revier - Die Charakteristik

bildDer Rhin verbindet die Mecklemburgische Seenplatte mit den eher Berlin zugehörigen Gewässern - quasi eine Parallelverbindung zur Havel. Der Paddeler bekommt hier eine überraschend urige Landschaft geboten. Vergleichbar mit Nordpolen oder dem Baltikum allerdings nur auf ca 18km aber die sind eindrücklich genug.
Der Rhin ist oft recht schmal und findet sich in engen Schlaufen durch die Landschaft. Dabei hat er eine nicht unerhebliche Strömungsgeschwindigkeit (im Verhältniss zu Enge des Flusses). Die groben Baumhindernisse sind zwar meist geräumt/freigesägt trotzdem muss man vorallem im unteren Bereich mit querligenden Hindernissen rechnen. Besonders schöne empfinde ich die Mischung aus Wiesen, Laub und Nadelbäumen - es wird auch von daher nie langweilig. Eisvögel zu sehen ist auf dem Rhin kein Zufall sondern eher die Regel.
Zum Paddeleinzuggebiet gehören natürlich auch die Seen nördlich (Rheinsberger Seen)und südlich (Ruppiner Seen) des Rhins. Die gibt es von lang und dünn bis flächig, mit Buchen und mit Nadelbäumen und sowohl in Größe S als auch in M - Es lohnt sich auch hier. Mit kleinen, wendigen Booten lohnt es sich auch mal die Nase in kleinere Nebenbäche zu stecken.

Für den Rhin gelten einige Befahrungsregeln. Bitte informiert euch vor der Tour z.B. unter www.kanu.de. Die Regeln ändern sich doch öfters mal und aus meiner Sicht wird es immer schwieriger eine entspannte Tour dort zu machen - aber das ist ein komplexes Thema.

Hier einige Einschränkungen 2004:

  • keine Stechpaddel (Kanadier)
  • Mindestpegel: Pegelstand über 65 cm beim Wehr Rheinsberger Obermühle. Bandansage unter Tel. 033082-40716
  • keine Ruderanlagen bei denen das Steuer tiefer als die Kiellinie ist (z.B. RZ 85), also Steuer hochziehen
  • die Befahrung ist nur zwischen 16.6. - 31.10 flussabwärts!!! befahrbar erlaubt und nur zwischen 9:00 und 19:00 Uhr
  • Anlegen ist mit Ausnahme der Umtragestelle Zechow nirgens erlaubt
  • Gruppenfahrten werden speziell beantragt

Das Gebiet der Rheinsberger Seen ist einfach nur ein schönes, waldreiches Seengebiet mit je nach See durchaus unterschiedlichem Charakter.

Bemerkungen

Abseits des Wassers

BildRheinsberg mit dem berühmten gleichnamigen Schloß

Schwierigkeiten

der Rhin ist eng und gewunden, hat etwas Ströung darf nicht mit Steuerblättern die tiefer als der Kiel sind befahren werden. Mit Rücksichtnahme auch auf den kleinen Bach sollte man sei Boot sicher beherschen und nicht ständig mit Bug und Paddel ins Ufer stoßen.

!!!! Bei Zippelsförde (nach16,5km) ist der Flussabschnitt nach der Umtragestelle inzwischen fast völlig verlandet (etwa 800 m) - Alternative siehe oben unter Umtragestellen !!!,

Das Gebiet der Rheinsberger Seen bietet keine Schwierigkeiten und ist sehr anfänger- oder Familientauglich. Die größeren Seen können windanfällig sein und sind in der Saison recht viel befahren (Segler, Motorboote)

Zitate von anderen Quellen

...

 

*** Ende des eingebetteten Blocks ****