2 - Informatives

Aktualität

Frühjahr 2005

Herbst 2006

Frühjahr 2010

Startpunkte

Bei einem Start auf der Höhe von Rudolstadt (Tour 2005) bieten sich die folgenden Einsatzstellen an

  • Rudolstadt am rechten Flussufer an einer riesigen Freifläche, links einer Gartenkolonie
  • Cumbach 3km stromabwärts nach Rudolstadt an der Brücke

Bei unser Tour (2006) gab es insgesamt 3 Startpunkte vor, in und nach Jena:

  • Kahla Brücke auf dem Ostufer
  • Jena Paradiesbrücke Ostufer
  • Kunitz Brücke Westufer

An der Saale gibt es diverse verkehrstechnisch günstige Startpunkte. Am besten mal in die Jübermannkarte schauen.

Anfahrt, Rückfahrt und Transport

Bahn:

Die Saale wird praktischerweise auf der gesammten Strecke von einer Bahnstrecke begleitet. Ein idealer Fluss für den klassischen Faltbootfahrer ohne Auto.

Auto:

Wo man mit der Bahn hinkommt, ist die Anreise mit den eigenen vier Rädern natürlich genauso möglich. Aber muss man wegen der guten Bahnverbindungen nicht machen. Wenn doch ist die Nachholung der Autos ist wegen der Bahnlinie aber problemlos machbar.

bild

Ausrüstung und Proviant

Wer hat sollte seine Eqipment für robustere Touren mitnehmen. Wir haben hier ein Fließgewässer mit seinen Tücken (Baumhindernisse, WW1, Hindernisse kurz unter der Wasseroberfläche ...). Im Notfall kann z.B. ein Wurfsack nützlich sein, auch um Boote aus Hindernissen raus zu ziehen. Reparaturset fürs Faltboot sollte auch nicht fehlen, wir haben im Jahr zuvor gebraucht. Ein Ersatzpaddel kann nicht schaden. Die Saale ist ein Fließgewässer mit den entsprechenden Tücken. Der Fluss ist auch ganz gut für Zweier-Boote geeignet, da er ab Rudolstadt auf jeden Fall recht breit ist. Ab und zu kann die Fahrrinne auch schmal werden, dort ist Aufmerksamkeit gefordert.

Bootsverleih

Leihkanus gibt es z.B. bei:

  • saale-unstrut-tours in Jena
  • kaengeru in Jena
  • bei Peter Gujahr, Freak-Kajaks in Jena
    Keßlerstr. 27, 07745 Jena
    Tel./Fax 03641/619389
  • oder an anderen Stellen auf Anfrage: Link

Quellen und Links

  • Sehr geeignetes Kartenmaterial gibt es wie immer vom Jübermann-Verlag
  • Ausserdem findet man eine Menge nützlicher Infos auf der Seite von www.blaues-band.de

Kilometrierung

Eine vollständige Kilometrierungen findet man im Netz. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit ein paar markante Punkte zwischen Rudolstadt und Weißenfels.

Oberlauf
KM Bemerkung
265 Rudolstadt (Brücke, Bhf.)
254 Uhlstädt (Wehr, Bhf.)
243 Orlamünde (Brücke, Bhf.)
237 Kahla (Wehr, Floßgasse!!, Bhf.)
230 Rothenstein (Brücke)
224 Mündung der Roda
222 Burgau (Wehr!!)
218 Jena (Bhf., Bootshäuser, 2 Wehre)
208 Porstendorf (Wehr, Bhf.,Camp.)
200 Dornburg (Wehr, Bhf.)
192 Camburg (Wehr, Bhf.)
172 Bad Kösen (Wehr)
163 Naumburg, Mündung der Unstrut
149 Leißling (Wehr, Bhf.)
144 Weißenfels (2 Wehre, Bhf.)

Umtragestellen

da gibt es so einige, eigendlich nur Wehre (siehe Kilometrierung). Einige Wehr sind gut zu überwinden:

  • das erste Wehr in Jena (Gummimatte über der Wehrkrone)
  • Döbritschen (so eine Art Bootsrusche durch die die Boote hindurchgezogen werden) geniales Konzept

 

 

Das Revier - Die Charakteristik

  • in Thüringen und Sachsen-Anhalt
  • Mittelgebirgsfluss
  • Fließgewässer
  • Schwieriegkeiten in Form von Schnellen und Baumhindernissen
  • WW I
  • Charakter der Schwierigkeiten ist stark vom Wasserstand abhängig
  • Bis Leißling eine Menge Wehre, die nicht immer Paddlerfreundlich ausgebaut sind, dass es anders geht zeigt das Wehr bei Döbritschen. Warum nicht immer so?
  • hüglige Mittelgebirgslandschaft
  • spektakuläre Felsformationen am Ufer
  • träges und spritziges Wasser
  • Weinhänge
  • diverse schöne Zeltmöglichkeiten

Übernachtungen:

Unterwegs gibt es ein paar offizielle Zeltmöglichkeiten: Uhlstädt,
Orlamünde, Jena, Porstendorf, Döbritschen (das Wehr vor Camburg, km
194,5), evtl. Bad Kösen (?), Naumburg...

Schöne Stellen zum Wildzelten gibt es auch an vielen Stellen

Die Saale ist ein schnell fließender Fluss mit 2 Stellen der Wildwasserkategorie 1, also Faltboottauglich. Die Wehre sind Wasserwandertauglich ausgebaut. Der Charakter der Saale erfordert in jedem Fall mehr Aufmerksamkeit als unsere Flachlandflüsse. Unsere Erlebnisse auf der Saale unterstreichen diese Aussage deutlich.
An dieser Stelle auch noch mal Dank an Christoph der uns auf seinem Hausfluss sicher durch fast alle Schwierigkeiten lotste.

Zitate aus dem E-Mailverkehr mit Christoph: Es ist eben ein stellenweise (nicht durchgehend) recht schnell fließender Fluß. Es gibt einige Staustufen und dann wieder lustige Schnellen. Ich denke, es gibt einige Stellen, die für Anfänger problematisch werden könnten, wenn man sich total falsch verhält. Das sind z.B. Wehre und i.d.R. die wenigen als WW I in der Jübermannkarte gekennzeichnete Stellen. Andererseits: Ihr könnt ja vor solchen Stellen gezielt einweisen bzw. Anfänger müssen die auch nicht durchfahren, wenn sie sich das nicht zutrauen. Nach meinen Erfahrungen empfinden Paddler diese Stellen aber als willkommene Abwechslung mit viel Spaß. Paßt halt an den Wehren auf (das macht man ja bei allen Flüssen) und guckt Euch gegebenenfalls unklare Stellen an, fahrt vor allem nicht quer gegen einen Pfahl, Brückenpfeiler oder einen im Wasser liegenden Baum. Gefahren sind auch stark von Wasserpegel und der damit zusammenhängenden Strömung abhängig, also veränderbar. Ich würde Euch jedoch auf alle Fälle raten, falls Änfänger mitkommen, in jedes Boot mindestens eine erfahrene Person zu setzen. Nach ein, zwei Tagen könnt Ihr dann selbst einschätzen, wer wie zurechtkommt. Sehr gut aufbereitete Infos zur Saale findet ihr vor allem hier: link

Pegelinfos

Der Pegel lag während unserer Tour 2005 in Rudolstadt bei etwa 45cm dabei gab selten Bodenberührungen mit unseren vollbeladenen Faltbooten.
Zum entspannten Paddeln ist dieser Pegel ok, 40cm gehen sicher auch aber dann muss man öfters mal aussteigen und besser mit leichtem Gepäck unterwegs sein.

aktuelle Pegestände: 1. | 2.

hier noch ein paar Pegelanhaltspunkte:

  • ab Rudolstadt: 45cm in Rudolstadt
  • ab Kahla: 70cm in Rothenstein
  • ab Jena: 70cm in Rothenstein
  • ab Camburg: 60cm in Camburg

hier der Pegel in Rudolstadt während unserer Tour 2005:

Pegel

Bemerkungen

Abseits des Wassers

Am Rande der Strecke findet sich einiges Sehenswertes, freundlicherweise von Christph zusammengetragen (Die folgende Aufzählung entstammt unserem email-Verkehr daher der teilweise seltsame Ausdruck und die Wiederholungen):

  • BildHighlighs? Rudostadt - na klar, die Altstadt und die Heidecksburg
  • dann die Leuchtenburg bei Kahla, auch nicht zu übersehen vom Wasser aus
  • Die Stadt Jena natürlich mit allem möglichen, auch netten Kneipen... Botanische Garten und das Planetaruim, Goethe- und Schillerhäuser, die Altstadt, optische Museen und vieles andere mehr
  • Für euch Flachländer sind die Jenaer Kerberge eigentlich ein "Muß", um hoch zu kraxeln und die Aussicht über das Tal zu genießen...Ihr paddelt direkt am Fuß der Berge entlang
  • Hinter Jena (und vor allem Bad Kösen) kommen Weinberge an den Berghängen des Tales...
  • dann die Dorburger Schlösser, unter denen die Saale eine Schleife zieht...ist auch von unten beeindruckend, von oben erst recht...
  • später kurz vor Bad Kösen zwei Burgruinen hoch über dem felsigen Steilufer der Saale (das Himmelreich): Burg Saaleck und noch eine gleich daneben die Rudelsburg, mit Aussichtspunkt.
  • in Camburg die Camburg
  • in Bad Sulza auch ein Gradierwerk und ein Salinemuseum
  • In Bad Kösen das Gradierwerk, ein kleiner Tierpark und der etwa 45-minütigen Wanderweg zur Rudelsburg
  • die Burg neben der Burg Saaleck ist die von Dir genannte Rudelsburg. Ob man von unten an der Saale 45 min braucht, um hochzukraxeln - keine Ahnung, habe ich nie vesucht...vielleicht gilt das von Bad Kösen aus? Die Burg steht jedenfalls hoch oben über Saale, 50 oder 100 m hoch direkt an der Kante des senkrechten, felsigen Steilufers (Fotoapparate mitbringen! ;-) )
  • zwischen Bad Kösen und Naumburg liegt das alte Zisterzienserkloster
  • "Schulpforte" - heute Gymnasium - mit Basilika...
  • Dann die alte Stadt Naumburg mit dem Dom.

wie wollt ihr das alles schaffen.....und nebenbei noch paddeln...und feiern....? ;-)
Antwort: gar nicht, wir kommen einfach nochmal wieder!!!

Schwierigkeiten

  • BildBaumhindernisse
  • sonstige Hindernisse im Wasser
  • Wehre, zum Teil sehr Wasserwanderunfreundlich gestaltet
  • Aufmerksamkeit an Wehren ist dringed angeraten, da können Situationen entstehen die böse enden können
  • beherrschbare Schnellen (bis WW1)
  • der eine oder andere fiese Brocken in der Schnelle
  • Das Umtragen ist nicht immer ganz einfach.

Zitate von anderen Quellen

nix

 

*** Ende des eingebetteten Blocks ****