Immer wieder gerne - die 10-SeenRunde mit Zugabe

1 - Die Tour

Wer und Wann

Beate, Ramon, Mecke, Adrian, Peter, Mandy, Stefan, Holger

7.6. bis 9.6.2008

>>> Galerie

>>> GPS-Track

bild

bild

Die Strecke

Start: Wustrow (Plätinsee)

Ziel: Wustrow (kleiner See westlich des Plätinsees)

36km bzw. 60 kmbild



Kartenskizze

 


3 - Die Tour in Wort und Bild

bildbildbildbildbildbild

»Gemühtlich über 10 und ein paar Seen

Diese Tour ist einfach nur Entspannung pur. Es gibt keine großen Ansprüche an Mensch und Material. Als Möglichkeit sich die Tour in Erinnerung zu rufen verweise ich hier einfach mal auf die Bildergalerie. Eine umfangreiche Tourenbeschreibung sprare ich uns allen an dieser Stelle. Einzig ein paar kurze Stichpunkte will ich hier festhalten.

Nachdem wir schon oft telefonisch oder bei der Übergabe von Boote für Christoph miteinander Kontakt hatten war Peter S. zum erstenmal bei einer Wikingertour dabei - und es sollte nicht das letzte mal bleiben.

Nachdem alle die erste Kilometer auf Plättinsee und Schwanenhavel einfach nur genossen. Wurde es für Adrian in seiner Grabner Gummiwurst langsam zur Strapatze. Ein Grabner Holliday Einer ist auf stehenden Gewässern kein Ladoga1. Wir machten viel zu spät Pause. Für den Rest des Tages tauschen Holger und Adrian die Boote. Allerdings ist dem Adrian der Ladoge etwas eng. Holger kan in der Gummiwurst seine sportliche Ambitionen ausleben.

Übernachtung am Ellbogensee, wo Holger am anderen Morgen zum ersten mal Brot bäckt. Aufwand und Nutzen ist allerdings fraglich bei einer Tour dieser Art. Lecker war es aber allemale. Mittags gehen wir mit Stefan und GPS auf Schatzsuche (Geocaching)in Priepert. Diesmal war es ein mittelschwerer Mehrstationencach. Der quer durch den Ort an den Schatz führte. Die uninteressierten warte am Strand und genießen das tolle Wetter.

Weiter gings mit einem Fischess-Zwischenstopp in Canow am Labussee - mhhhhhhh das war lecker. Und wohl sehr energiereich Adrian fuhr für ein paar Kilometer trotz Gummiwurst allen davon, aber das ließ auch wieder nach.

Ein Teil der Mannschaft musste am Abend wieder nach Berlin zurück, so trennten sich unsere Wege auf der westlichen Wasserseite von Wustrow.Am Kietzsee fanden die übriggebliebenen eine schöne Biwakstelle, wo es die leckeren Spezial Pellkartoffeln a la Ast gab. Wie auch die Tage zuvor haben wir grandioses Wetter.

Am nächsten Tag machen wir bei hohen Temperaturen noch ein ca 25km km Runde über den Rätzsee, (mit einer Geocaching- und Badepause), Fleether Mühle, Labussee und Gobenowsee zurück nach Wustrow. Erwähnenswert sind vielleicht noch die Rückenprobleme von Mecke. Deswegen wollte er die Runde garnicht mehr mitmachen. Da ich ihm aber versprach den Hauptanteil am Vortrieb des Vuoksas zu übernehmen ließ er sich Breitschlagen. Da Mecke selber ein Fliegengewicht ist und sein Sohn Ramon im Moment auch erst 25 kg auf die Waage bringt war das auch ganz gut zu bewältigen. Wenn der Vuoksa erstmal beschläunigt ist kann man ihn auch alleine mit gut 5 km/h vorwärtsbewegen.

Das war die Kurzfassung zur immer wieder gerne gemachten 10-Seen-Tour (diesmal mit ein paar Zusatzseen).

 

bild


bild

bild

 


bildbildbildbild
bildbildbildbild

bild
bild
bild